Kunstraum der Universität Lüneburg Museu d'Art Contemporani de Barcelona | Miami Art Central | Secession Wien | Witte de With Center for Contemporary Art Rotterdam

Scharnhorststr. 1, D-21332 Lüneburg, kunstraum@uni-lueneburg.de, Tel 04131/78-1210, Fax -1246 » Wegbeschreibung » Newsletter bestellen

13. und 14.01.2006
Abschluss-Workshop
Lüneburg
 
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
29.04.- 19.06.2005
Ausstellung
Be what you want but stay where you are
Rotterdam
» Witte de With
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
24.02. - 24.04.2005
Ausstellung
Paradiesische Handlungsräume
Wien
» Secession
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
29.11.2004 - 30.01.2005
Ausstellung
How do we want to be governed? (Figure and Ground)
Miami
» MAC
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
22.09. - 07.11.2004
Ausstellung
Com volem ser governats?
Barcelona
» MACBA
22.09.04 Institut Barri Besòs
07.10.04 Palo Alto nau XYZ
21.10.04 Centre Cívic de La Mina
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
29.04. - 20.05.2004
Ausstellung
Handlungen, die Handlungen setzen
Lüneburg
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
30. und 31.01.2004
Symposion
Bildet Regierungen!
Lüneburg
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
29.01. - 12.02.2004
Ausstellung
Die Universität ist eine Fabrik
Lüneburg
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
28. und 29.11.2003
Symposion
La construcción del público
Barcelona
» MACBA
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
06.11. - 13.11.2003
Eröffnungsausstellung
Lüneburg
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

 

kulturstiftung des bundes

 

Abschluss-Workshop Die Regierung


Öffentlicher Vortrag

Ruth Noack und Roger M. Buergel
Abschied von der Regierung

Samstag, 14. Januar 2006
16.30 - 18.30 Uhr
Gebäude 7, Raum 215
Campus der Universität Lüneburg

"Wie wollen wir regiert werden?" – eine Frage, die an sich schon ungewöhnlich, aber noch viel schwieriger zu beantworten ist. Die Ausstellung "Die Regierung" hat sich dieser Frage angenommen. Weniger um sie in einer utopischen Phantasie aufzulösen, als um sie künstlerisch durchzuarbeiten und an ihr Publikum weiterzugeben. Regieren und Regiert werden operieren schließlich über eine Politik der Form.

 

» Druckversion